* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Tempelhoferfeld....bebauen oder nicht...?

 Tempelhoferfeld....bebauen oder nicht...?

Die Politiker brauchen ein dämpfer, ein Denkzettel. Sie sollen erfahren dass der Burger auch da ist und das er auch eigenen durchzusetzenden Willen hat.

Stimm bitte gegen der Bebauung des Tempelhoferfelds. Bauen dort kann man immer wenn die Not vorhanden ist.

Die Politieker versuchen den Wähler angst wegen angeblich entstehenden Wohnungsmangel einzuflüßen falls das Feld nicht bebaut wird. Natürlich alles nur quatz. in den letzten zwei Jahren hat Berlin etwa 1500 Wohnungen verkauft, und hat vor mehr zu verkaufen, das muss gestopt werden. Ich erlaube mir zu behaupten dass diese Wohnunen zu größten teil an Haien verkauft worden sind, wenn nicht alle. Also 1500 ''Luxuswohnungen'' zusätzlich zu den die auf dem algemeinen Markt verkauft worden sind + Neubauten. (Sehe unten ein Zeitungsausschitt).

Der, der immer noch in der Irrglaube lebt, dass die Politiker für die Bevölkerung da sind, sollte schnellsten umdenken oder sich genausten umschauen. Seit eh und je ist es so, dass erst kurz vor den Wahlen fangen die an (manchmal) etwas zu tun aber auf alle Fälle zu versprächen as denn auch selden eingehalten wird. Eine neu masche der CDO/SCU/FDP schon ein Jahr vor den letzten Bundeswahlen war etwas zu versprächen aber betonten gleichzeitig das die Zeit vor der Wahlen leider nicht ausreicht m es durchzusetzen. Ein ganzes Jahr reichte nicht aus!? Auch wegen des Tempelhoferfeldes könnt Ihr sicher sein dass was die Politiker jetzt Behaupten/Versprechen den Bürger ganz bestimmt den Bürger nicht zu gute kommen wird.

Stimm bitte gegen der Bebauung des Tempelhoferfelds. Bauen dort kann man immer wenn die Not vorhanden ist.

Wir wissen, dass Politiker tun nichts wenn sie selber oder deren Parteien dadurch nichts verdienen. Frag sich nur wie.

 Persönlich bin ich gegen der Bebauung aber leider bin ich nicht wahlberechtigt. Auf alle fälle, -wenn Bebauung- dann nur bezahlbare Wohnungen (bis 6,50 € qm) und Sozialwohnungen und kein Landesbibliothek. Es ist wichtiger das vorhandene Geld in die Erneuerung die Marotte teils gesundheits-/lebensgefährliche Schulgebäuden zu stecken als in eine Bibliothek. Wenn der Berliner sich jetzt dafür entscheidet, dass das Feld bebaut werden soll, ist das Vorhaben der Politik am Tempelhoferfeld teils bezahlbare Wohnungen (ca. 9% bis 6,50 € qm) teils Luxuswohnungen/Gewerberäume (.91% ab 10,0 € qm) meines Achtens nicht annehmbar.

Wenn wir uns die Bau/Erneuerungs- Entwicklung auf der Wohnungsmarkt in Berlin die letzte Jahre anschauen, müssen wir feststellen, dass fast alle (wenn nicht alle) vorhandene Baulücken und Baugrundstücke werden mit Luxuswohnungen geschlossen/bebaut. Aber nicht nur das, sondern werden fast alle (wenn nicht alle) Altbauten Luxuserneuert/wiederaufgebaut (saniert). Bald wird es im innen Bezirken Berlins, keinen (für ärmere /schlechter gestellten Menschen) bezahlbaren Wohnraum geben. Deshalb darf es am Tempelhoferfeld keine Luxuswohnungen geben, sondern nur gemischt Soziale und bezahlbare Wohnungen.

Bei den letzten Wahlen, ist es versprochen worden 6000 neue Sozialwohnungen zu bauen, aber wo sollen diese Wohnungen gebaut werden...irgendwo im Außenbezirken...wollen die Politiker soziale Brennpunkte, wie sie im z.B. Frankreich gibt auch hier verwirklichen? Kein Stadtführung hat so vielen sozialen/bezahlbaren Wohnraum verkauft, wie die SPD mit tatkräftige Unterstützung die Kommunisten hier in Berlin wärend deren  neun Jahre Machtzeit.

Diese Parteien, die für soziale Gerechtigkeit da sein sollten, treten diese mit dem Füßen. Aber die SPD hat, spätestens seit der damalige Machtergreifung von den Kapitalisten in der SPD(rechter Flügel), Schröder, Eichel, Müntefering, Steinmeyer, Steinbrück und andere im Bund und von der Kapitalist Wowereit in Berlin (mit tatkräftige Unterstützung des, meines Achtens, Armenmenschenfeind und Verächter, Sarazin), nichts mehr mit soziale Gerechtigkeit zu tun. Seit Jahren verliert die SPD Stimmen und Zustimmung unter der Bevölkerung, kommen aber nicht dahinter warum, obwohl es offensichtlich ist.

Die SPD muss zum soziale Gerechtigkeit zurückkehren (im Klartext, ein rechter Flügel hat in eine soziale Partei nichts zu suchen). Nur so wird die SPD an früheren Erfolgen anknüpfen können und dazu gehört, unter anderen auch soziale und bezahlbare Wohnungen, insbesondere in Stadtmitten.

Und aber auch der Erhalt von dem vorhandenen vermieteten Wohnraum durch bessere Gesetze die, den immer schlechter werdende Mieterschutz, wieder verstärken und den Mieter mehr rechte und Schutz gegen unberechtigte Kündigungen und Mietwucherei geben.

Mit der Bebauung des Tempelhoferfeldes sollte gewartet werden und erstmal beobachten wie der Wohnmarkt sich entwickelt. Später (falls der Berliner durch Wahlen zustimmt) kann das Feld immer bebaut werden.

Auf dem amtlichen Wahlzettel wird schnell klar dass die befürworter der Bebauung des Feldes dengestaltet haben. Außer dem haben die Whler keinen einfluß auf wie das Feld bebaut werden soll Der Wahlzettel muss auch mehrere Wahlmöglichkeiten geben, z.B. ;

ja nein ___ ___ Bebauung des Tempelhoferfeldes

Wenn ja, dann wie?

__ Nur soziale und Bezahlbare Wohnungen (Randbebauung)

__ Gemischt 50% sozial/Bezahlbare Wohungen und 50% Luxuswohnungen (Randbebauung)

ja nein ___ ___ Landesbibliothek

Für eine Landesbibliothek gibt es viele andere Möglichkeiten als eine auf diesen Feld zu Bauen und falls Herr Wowereit denkt, dass dieses Andenken an Ihn etwas besser ausfallen wird als die vorhandenen (z.B. BER) dann irrt er sich wahrscheinlich gewaltig. Es gibt jetzt schon Behauptungen, dass die angegebene Kosten weit unter den wahrscheinlich werdende Kosten liegen.

Übrigens zum Miete und Mieterhöhungen, warum haben Millionen schwären Vermieter den Recht alle drei Jahre die Miete um 20% bis auf dieHöhe Mietspiegel zu erhöhen. Die allgemeine Bevölkerung bekommt wenn überhaupt gerademal 2 bis 4% Lohnerhöhung in dem Selben Zeitraum. Wo liegt hier eine Gerechtigkeit? Auch die vorgeschlagene 15% Erhöhung der SPD ist viel zu hoch. Gerecht wäre alle drei Jahre ein Mieterhöhung von der durchschnittliche Lohnerhöhung die letzten drei Jahren bis auf die Höhe des Mietspiegels.

 Warum haben die Millionäre mehr recht auf höhere Einnahmen als der allgemeine Bürger. Wenn jemanden das extra Geld braucht, dann der Bürger. Und was den Mietspiegel angeht. Eine Mietbremse ist dringend nötig weil die Geldgierigen Vermieter kennen keine Grenzen. Des höher die Mieten werden des höher wird auch der Mietspiegel, die Verdrängung von normal verdienenden aus Berlin wird ohne nicht aufzuhalten und dann wird Berlin erst recht Kulturell, wirklich arm.

Die Äußerung des Bürgermeisters Wowereit, dass ''Berlin sei Arm aber sexy'' kam mir immer vor als der größte Hohn aus Munde eines gut verdienenden Politikers.

Ausschnitt aus der Berliner Zeitung Von Ulrich Paul:

im Jahr 2012 insgesamt 874 Wohneinheiten verkauft, 2013 waren es 615. Nur etwa ein Fünftel der Wohnungen gingen an die Mieter, die übrigen wurden an „Investierende“ und andere Erwerber verkauft. Mittlerweile haben die Unternehmen darüber hinaus  weitere 69 Wohnungsverkäufe beurkunden lassen, 128 Wohnungsverkäufe sind laut Stadtentwicklungsbehörde in Vorbereitung.

Für 6341 Wohnungen, die sich in teilprivatisierten Anlagen befinden, steht der Verkauf im Raum. „Die Fortführung der Veräußerung von Wohnungen aus diesen Beständen ist bisher nicht entschieden“, heißt es in der Antwort auf die parlamentarische Anfrage. Der Grünen-Abgeordnete Otto kritisiert die Verkäufe und fordert einen Strategiewechsel. „Die Wohnungen müssen in Landesbesitz bleiben“, sagte Otto

Die landeseigenen Unternehmen Degewo, Stadt und Land, Gewobag, Howoge, Gesobau und Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) besitzen zurzeit rund 280.000 Wohnungen. Um den Einfluss auf den Berliner Wohnungsmarkt zu erhöhen, sollen sie die Zahl ihrer Wohnungen bis zum Jahr 2016 durch Zukauf und Neubau auf 300.000 erhöhen. Das haben SPD und CDU im Koalitionsvertrag vereinbart. Rund 17.000 Wohnungen haben die Unternehmen in dieser Legislaturperiode bereits angekauft.Der Grünen-Abgeordnete Otto stellt die Zahl von gut 6000 Wohnungen

Ich möchte zum Schluss um Verzeihung wegen grammatische Fehlern bitten, ich habe Deutsch nie gelernt sondern mir die Sprache ohne Schule angeeignet.

Ich hoffe auch, dass das was ich hier geschrieben habe (richtig) zu verstehen ist, trotz nicht übliche Satzaufstellungen ivar asg. ein isländer in berlin

11.5.14 17:35
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung