* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






wird bei der Lottoziehung 6/49 geschwindelt?

Wird beim Lotto 6/49 geschwindelt?

Seit Jahren habe ich die Verdacht, dass es bei der Lotto Ziehung 6/49 geschwindelt wird, mindestens seit den der Computer im Spiel ist. Diese Verdacht ist jetzt im letzten Jahr durch Änderungen der Schließzeiten und Zeitlang der am späten Abend eingesetzte Samstagsziehzeit, verstärkt worden. Und noch eine Grund habe ich bereit weiter unten.

Mit der heutige Computertechnik ist es verhältnismäßig einfach. Mit dem Leistungsstarken Computer ist es möglich die schon gespielte Zahlen zu ermitteln, vorausgesetzt, dass ausreichende zeit vorhanden ist. Es läuft den so ab, die vorgesehene Gewinner, spielen sagen wir mal, bestimmte menge voll ausgefüllte Spielscheine. Diese werden mit den abgegebenen Spielscheinen von den allgemeinen Spieler verglichen. Der Jackpot wächst so lange bis die Auserwählten alleine 6 richtige + Glückszahl haben oder der JP groß genug ist. Durch Magnetik (+/-) ist es möglich die gezogene Zahlen zu bestimmen/auszuwählen.

Natürlich ist es auch möglich gewesen, dass es schon vor den Einsatz des Computers, geschwindelt worden ist. Nur konnte man damals nicht ermitteln welche Zahlen andere gespielt haben und musste man deshalb öfter mal den Gewinn mit anderen teilen. Heute braucht man den nicht mehr zu verteilen.

Nur gab es paar Probleme die beseitigt werden müssten. Mittwochs schlossen die Annahmestellen 15 min. nach 18 Uhr, gezogen würde 15 min. vor acht. Also ein und eine halbe Stunde Zeit um die Zahlen zu ermitteln. Für Mittwoch reichte die Zeit wahrscheinlich meistens aus weil an den Tag spielen nur ca. die Hälfte von denen der am Samstag spielen. Am Samstag aber schließen die Annahmestellen 15 min. vor 19 Uhr und gezogen würde 15. vor acht. Also gab es ca. nur knapp eine stunde um die Zahlen zu ermitteln. (die Kugeln vorzubereiten also mit + oder – zu beladen dauert auch etwas). Weniger Zeit als am Mittwoch aber mehr gespielte Felder.

weil man nicht wüsste wie lange es dauert die Zahlen am Samstag zu ermitteln (je höher der Jackpot, des mehr Spielscheine) hat man erstmal die Ziehzeit am Samstag auf 10 Uhr umgestellt. So blieb sie auch Zeitlang. Als man denn die nötige zeit ermittelt hat, hat man den Annahmeschluss beide am Samstag und Mittwoch (auch am Mittwoch gibt es immer wieder ein Jackpot) einheitlich auf 18 Uhr gesetzt. Das heißt, Mittwochs und Samstags haben sie jetzt 2 Stunden (- Vorbereitungszeit) mehr Zeit um die Zahlen zu prüfen.

Manche werden sagen, dass das was ich jetzt hier schreibe einfach noch eine Verschwörungstheorie ist, aber sag mir mal warum man mehr zeit vor der Ziehung dann braucht. Dafür gibt es keine andere Erklärung. Wenn alles im reinem ist und kein Schwindel stattfindet, reicht es doch aus wenn die Annahmestellen 15 min. vor der Ziehung schließen. Sogar eine Minute würde ausreichend sein weil gespielt werden kann man nur so lange dass der Lottocomputer am Netz ist, danach nicht mehr.

Falls meine Vermutung richtig ist, gibt es natürlich kein Zufall bei der Ziehung, auch nicht wenn der Jackpot nicht ausgeht, die 6 richtige die dann gezogen werden, werden auch ausgewählt, auch die 5er, 4er und 3er. Es mag sein dass der JP dann an den allgemeinen Spieler geht, aber die Zahlen werden trotzdem gezielt gezogen und nicht durch Zufall. Es mag auch sein das kleinere JP zwischendurch 'freigegeben' werden, aber ich denke die Großen gehen an Klubfreunden.

Falls meine Vermutung richtig ist heißt es im Klartext das du oder ich nicht oder nur im Ausnahmefällen gewinnen können. Nicht mal die ausgerechnete millinonenfachgeringe Möglichkeit ist gegeben.

Aber es gibt noch was, was auf einen Schwindel hinweist. Der Wegfall von der Zusatzzahl. Die Überlegung der Entscheidungsträger des Lottos war, entweder die Zusatzzahl wegfallen zu lassen oder sie alleine zu ziehen, wie die Glückszahl, aber warum. Für den normalen Spiellauf oder den Spieler spielt das keine Rolle. Es ist schon von Anfang an so gewesen, warum das jetzt ändern?

Weil die Zusatzzahl mit den normalen Lottozahlen gezogen worden ist, führte das dazu das die gewählte Lottozahlenreihe gleich 7 mal gespielt werden müsste und jedes mal musste ein Zahl wegfallen.

Beispiel:

1 und 2 und 3 und 4 und 5 und 6 – und 7 als Zusatzzahl

2 und 3 und 4 und 5 und 6 und 7 – und 1 als Zusatzzahl

3 und 4 und 5 und 6 und 7 und 1 –und 2 als Zusatzzahl

4 und 5 und 6 und 7 und 1 und 2 – und 3 als Zusatzzahl

5 und 6 und 7 und 1 und 2 und 3 – und 4 als Zusatzzahl

6 und 7 und 1 und 2 und 3 und 4 – und 5 als Zusatzzahl

7 und 1 und 2 und 3 und 4 und 5 – und 6 als Zusatzzahl

die Zusatzzahl wird natürlich nicht gespielt sondern fällt weg.

das ist ein riesiger Aufwand, die dadurch entstehende zusätzliche kosten dürften hier im Vergleich mit der zu gewinnende Summe keine rolle spielen. Aber stell euch vor wenn man z.B. 20 Zahlenreihen spielt und jede gleich 7 malen spielen muss, das sind 140 Felder die gespielt und verglichen werden müssen (20x7 mal mit den selben Zahlen (-1)). Mit dem Wegfall von der Zusatzzahl fiel dieser aufwand auch weg und man kann viel mehr reihen mit verschiedene Zahlen spielen und damit den ganzen Auswahlverfahren vereinfachen. Das heißt, größere Möglichkeiten, Zahlen zu haben die keiner gespielt hat.

Oder glaubt ihr wirklich, dass die damals gleich zweimal hintereinander gezogene Zahlen in Bulgarien und Israel ein Zufall war. Neeeehh, so einfach sind wir doch nicht. Wenn einmal die selbe Zahl hintereinander gezogen wird oder vielleicht auch zwei, daran kann man glauben, aber doch nicht gleich alle 6 Zahlen. Auch in der USA ist vor einigen Jahren Lottoschwindel aufgeflogen...

Vor der Lottocomputerzeit kam es öfter mal vor das 2, 3, 5 oder mehr den Jackpot geknackt haben, einmal sogar 20. Nach dem das der Computer im Spiel ist, kann ich mich nicht daran erinnern, dass es mehr als 2-3 Gewinner gab und meistens nur einer. Ist das ein Zufall oder gesteuert? Vielleicht mag jemanden nachzuschauen wie diese Verhältnisse wirklich sind. Das es mal mehrere Gewinner gab, lag bestimmt daran, dass die Prüfungszeit nicht ausreichend war und dadurch mal ein Klubsfremder Gewinner auch gewonnen hat. Das dürfte jetzt vorbei sein.

Zwar heißt es nicht dass wenn 2 Spieler Gewinnen das einer von den aus der gemeinem Volk stammt. Es können genauso zwei Klubmitglieder sein oder einer der den selben Schein zweimal gespielt hat. Sieht besser aus. Der angegebene Beruf des Gewinners muss auch nicht der richtige sein, sei er Handwerker, Geschäftsmann oder ein arbeitsloser. Das prüft doch keiner. Auch der Spielort ist nichtssagend, oder würden ihr nicht in ein anderes Bundesland fahren um dort zu spielen wenn ihr dafür ein Millionen Gewinn in die Tasche stecken können (so dass der Gewinn sich 'gerecht' zwischen Bundesländer verteilt). Oder beim Euro-Lotto in ein anderes Land....

Es mag sein, dass das was ich hier behaupte alles falsch ist, was ich nicht glaube, aber um alle Verdächtigungen aus dem weg zu räumen gibt es nur eine Lösung: die Annahmestellen schließen 5 bis15 min. vor der Ziehung der Lottozahlen und alle Gewinnzahlen ( auch Super 6, Spiel 77, Glücksspirale und andere) werden mit Hand gezogen. Die Kugeln kann man weiter verwenden, nur die Trommel muss eine andere sein. Um den Spieler in die Ziehung mit einzuziehen könnte ein Zuschauer, durch Zufall ausgewählt werden, der die Zahlen zieht. Dieser dürfte natürlich kein Schmuck oder sonstiges an der Ziehhand tragen, auch kein Handschuh. Auch wäre möglich dass ein Zuschauer eine Zahl zieht und ein andere die nächste usw. so, dass keine vorwürfe um Schwindel auftaucht falls der Zieher auch gleich der Gewinner ist. Dieses Verfahren würde es auch noch spannender für den Spieler machen und er ist ein Teil des Geschehens.

Wir wissen es schon, wenn es um Geld geht, sind die Menschen (sehr, sehr viele) bereit alles zu tun. Es sind Vorfälle bekannt worden da wo gut bezahlte und auch hochgestellte Beamte, Politiker, Polizistin, Kriminalbeamte, und, und, und, zum Verbrecher geworden sind nur um, oft verhältnismäßig kleine, Summen zusätzlich in die eigene Tasche zu stecken. Was ist dann wenn es um mehrere Zigmillionen geht.

überall da wo Maschinen und Computer eingesetzt werden, gibt es die Möglichkeit zu schwindeln, egal wie die Lotterie heißt, Deutsche-Klassenlotto, Euro-Lotto oder sonst was....und übrigens, es gibt eine magnetische Farbe.....und die Kugeln werden lackiert....

Es wäre interessant zu wissen was ihr von meine Bedenken/Verdacht halten.........

auf alle fälle bleiben diese Fragen bestehend:

wozu braucht die Lotto mehr Zeit vor der Ziehung der Lottozahlen und

warum haben sie die Zusatzzahl wegfallen lassen...

in der Hoffnung um Neugestaltung der Lotto-Ziehung verbleibe ich....

ivar asg.

ein isländer in berlin

zusatz am 10.09.2014

wie konnten die Spielmacher des Eurolotterie am  Freitag den 05.09.2014 schon um 20 Uhr wissen, dass der Jackpott auf 60 millionen klättern würde obwohl die Ziehung der Lottozahlen erst um 21 Uhr stattfand.....ein (Lotto)kioskbetreiber erzählte mir, dass es um acht uhr eine Meldung von der Lottozentrale gekommen ist die dies erkundet hat....soetwas ist nur möglich wenn mann schon die gespielte Zahlen  ermittelt hat und sich für nicht gespielte Lottozahlen entschieden hat....

26.2.14 14:14


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung